Aktuelles

     

    16.03.2023 - Lesung von Ellen Brombacher aus ihrem Buch "Deutsch-jüdisches Familienbild"

    Eine Veranstaltung des Heimat- und Kulturvereins Bremke e.V. am Donnerstag den 16.03.2023 um 19:30 Uhr im Gemeindehaus Bremke.

    Ellen Brombacher berichtet über ihre Eltern. Über die Mutter Brunhilde Meyerstein, die als Jüdin – illegal lebend – im belgischen Widerstand kämpfte. Ihre Kindheit und Jugend verbrachte sie in Bremke, unweit von Göttingen. Dort erinnert heute eine Tafel an die vertriebenen und meist später ermordeten jüdischen Einwohner des Dorfes. Ellen Brombacher berichtet über ihren Vater Ernst Harter, der die Konzentrationslager Sachsenhausen und Mauthausen überlebte. Sein ältester Bruder Franz wurde bereits 1940 in Sachsenhausen ermordet. Seine Briefe aus der Haft gehören zu den nicht wenigen Dokumenten, die im Buch »Deutsch-jüdisches Familienbild« veröffentlicht sind: So der letzte Brief der Großeltern mütterlicherseits vor ihrer Deportation in das Warschauer Ghetto, abgeschickt am 21. März 1942 aus Göttingen. Dokumentiert sind ebenso die Ellen Brombachers Urgroßeltern betreffenden, so genannten Todesfallanzeigen aus dem KZ Theresienstadt. Die Urgroßeltern lebten bis zu ihrer Deportation im jüdischen Altersheim, Weender Landstrasse 26, Göttingen. Zugleich erzählt sie Geschichten über mutigen, tätigen Antifaschismus, sowohl ihrer Eltern als auch enger Freunde mit ähnlichem Schicksal. Natürlich findet sich auch Biografisches über die Familien Meyerstein und Harter. So erfährt man vieles über die Prägungen, die Ellen erfahren hat. Es ist ein Denkmal für ihre Eltern und eine Mahnung: Nie wieder Faschismus!

    Hier geht es zum Beitrag von gleichen.digital

     

    26.08. bis 28.08.2022 - 1000 Jahre Feier Bremke

    1000 Jahre Feier Bremke

    Hier geht es zum Beitrag von gleichen.digital